Silizium - Das vergessene Mineral

Aktualisiert: Juli 20



Während Vitamin C, D3 und Zink in den meisten Köpfen als immunstärkende Vitalstoffe bekannt sind, ist das Silizium in seiner organischen Form als Kieselsäure weniger in den Headlines. Alle, die mit folgenden Themen behaftet sind, dürfen jetzt genau hinlesen. Hugo Schulz kam als Wissenschaftler zur Erkenntnis, dass jedes menschliche Gewebe Silizium enthält. So verwundert es nicht, dass bei vielen Erkrankungen ein entsprechender Mangel vorhanden ist. Aluminiumbelastung, Knorpel, Sehnen, Bänder, Knochen, Bindegewebe, Haut, Wundheilung, Haare und Nägel sind die Königsdisziplin von Silizium.


Aluminiumbelastung: Wenn das Hirn streikt

Heutzutage haben die Mehrheit der Patienten eine Überbelastung an Aluminium im Gewebe. Besonders auffällig findet man dies bei Alzheimerpatienten, die eine erhöhte Konzentration an Aluminium im Gehirn aufweisen. Schwermetallbelastungen sind generell ein grosses Thema bei vielen chronischen Krankheitszuständen, da diese die Stoffwechselprozesse negativ beeinflussen. Gerade Aluminium sorgt für tiefe Siliziumdepots im Körper, da Silizium Aluminium bindet und entsorgt. Silizium ist also eine Möglichkeit, einer Aluminiumbelastung entgegen zu wirken! Weitere Infos zu Aluminium gibt es hier: https://www.praxisglobuli.ch/aluminium.


Bindegewebe: Cellulite entschärfen

Vergessen Sie die Cellulite-Salben. Schönheit muss von Innen kommen! Silizium verleiht dem Bindegewebe Elastizität und Stabilität. Es fördert die Bildung von Elastin und Kollagen. Beide stärken schwaches Bindegewebe, und versorgen und entgiften die Körperzellen. Das gilt auch für Haut, Knorpel, Sehnen und Bänder. Silizium hilft bei der Regeneration von Verletzungen und beschleunigt die Genesung.


Good bye Hautalterung

Nebst diesen entgiftenden und stärkenden Eigenschaften des Bindegewebes sorgt Silizium für die Aufrechterhaltung des Wasserhaushaltes. Die bessere Versorgung der Zellen mit Nährstoffen und Flüssigkeit verlangsamt den Alterungsprozess und das Austrocknen der Haut. Das Altern kann nicht gestoppt werden, aber verlangsamt. Dazu gehört auch ein ausgewogener Mix an Mineralstoffen auf Citratbasis, die das Gewebe entsäuern. (https://vitaminbox.ch/collections/mineralstoffe/products/basentabletten-mit-citraten-r)


Starke Knochen durch Milch?

Dieser Werbegag hält sich seit Jahrzehnten im Marketingkonzept der Milchindustrie. Und hier muss ich etwas ausholen: Calcium ist tatsächlich in der Milch und Calcium ist auch wichtig für die Knochen. ABER: Milch übersäuert den Organismus und VERHINDERT dadurch die Aufnahme von Calcium in den Knochen. Zwar zeigt sich beim Bluttest ein super guter Calciumwert, aber dieser ist eben im Blut und nicht in den Knochen, wo es hingehört. Silizium ist da die elegantere Lösung. Es beschleunigt die Einlagerung von Calcium in die Knochen. Es ist also am Aufbau, wie auch für die Stabilität der Knochen massgebend beteiligt.


Stärke und Elastizität

Diese beiden Eigenschaften erzeugt Silizium nicht nur im Gewebe, sondern auch bei den Blutgefässwänden: Bluthochdruck, Angina Pectoris, Arteriosklerose. Mit einer regelmässigen Einnahme von Silizium können die Betroffenen zusätzliche Unterstützung bewirken.


Haare, Haut und Nägel

Haarausfall, brüchige Nägel, schlechte Wundheilung. Silizium ist vor allem bei diesen Themen bekannt. Es stärkt die Haarwurzeln und ist angezeigt bei sehr dünnen Haaren.


Silizium als Antwort für Killerviren?

Die aktuellen Geschehnisse zeigen deutlich: Wer ein gutes Immunsystem pflegt, hat wenig zu befürchten. Silizium aktiviert die Bildung von Abwehrzellen. Neben Vitamin C, Zink und Vit D ist Silizium also eine weitere Möglichkeit, seinem Körper etwas Gutes zu tun und die Bildung von Abwehrzellen zu fördern.

Lebensmittel mit Silizium

Hafer (595 mg/ 100g), Hirse (500 mg/ 100g), Gerste (233 mg/ 100g), Kartoffeln (200 mg/ 100g), Weizen (158 mg/ 100g), Mais (18,9 mg/ 100g), Petersilie (13 mg/ 100g), Blumenkohl (8,7 mg/ 100g), Erdbeeren (6,0 mg/ 100g), Weintrauben (3,6 mg/ 100g), Erbsen (2,1 mg/ 100g), Birnen (1,5 mg/ 100g).


Wie erwähnt haben viele Menschen einen Siliziummangel. Um die Depots wieder aufzufüllen, kann ein gutes Nahrungsergänzungsmittel die Aufnahme beschleunigen. Silizium wird am besten in flüssiger Form absorbiert (z.B. https://vitaminbox.ch/collections/mineralstoffe/products/silicium-1-liter)

Bei vielen Patienten ist eine ungenügende Nährstoffaufnahme des Körpers ein zusätzliches Hindernis. Mit einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung kann dieses Defizit oft erfolgreich behandelt und die Aufnahme der Vitalstoffe wieder verbessert werden. Silizium als Schüsslersalz hilft ebenfalls sehr gut.


© 2005-2020 by Praxis Globuli @ functiomed Zürich Albisrieden